Seit gestern steht die erste Beta-Version des Unix/Linux-Desktops KDE 4.0 auf den Servern des Projekts zum Download bereit.
Gegenüber der letzten Alpha-Version hat sich viel bei den Anwendungen getan. Einige Programme, derunter der KDE-Kalender Korganizer und der Dokument-Betrachter Okular haben zusätzliche Features erhalten und die Entwickler haben die Benutzerfreundlichkeit durch übersichtlichere Menüs und Dialoge erhöht. Ein Highlight ist die Geographiesoftware Marble, die ähnlich wie Google Earth die Erde anzeigt und bei der man in die Karten hineinzoomen kann.

Mit dem Erscheinen der ersten Beta-Version hat das Projekt auch den Feature Freeze für Bibliotheken erklärt. Diese werden bis zur finalen Version nicht um neue Fähigkeiten erweitert, sondern die Entwickler konzentrieren sich auf das Fixen noch vorhandener Bugs my response. Der Feature Freeze für Anwendungen folgt erst mit dem zweiten Beta-Release. Bis dahin haben Entwickler Zeit, neue Funktionen zu ihren Programmen hinzuzufügen und sie an die Bibliotheken anzupassen.

News bei Heise.open
News bei golem

Download einer LiveCD