Ich war 2015 das erste Mal bei der Open Source Monitoring Conference – kurz OSMC.

Die Vorträge waren ausgezeichnet, die Organisation sauber und sehr professionell.

Leider warf mich eine Männergrippe arg zurück, sodaß ich das 10 Jährige Jubiläum nicht mit feiern konnte, sondern mit Fieber im Hotelbett verbringen musste.

Aber einmal, ist auch keinmal und so war ich sehr erleichtert, dass mir CoreMedia die zweite Teilnahme an der OSMC 2016 ermöglichte.

Aber 2017 wird alles anders …

In den letzten Jahren habe ich mein Engagement im Monitoring Umfeld stark erhöht.
Mittlerweile betreue ich einige Docker Container als OpenSource und bin Initiator und Betreuer des Ruby Gems für die Icinga2 API.
Und – natürlich – bringe ich mein Wissen, meine Ideen und Können bei CoreMedia ein und betreue dort die interne Monitoring-Toolbox.

Und da 2017 ja anders werden wird, habe ich diese Monitoring-Toolbox, das Umfeld in der diese entstanden ist und eingesetzt wird als Talk bei der OSMC eingereicht: Ich bin einer der Speaker! \o/

osmc speaker 2017

 


Die Open Source Monitoring Conference ist die weltweit führende Veranstaltung zum Thema Open Source Monitoring Lösungen. Die zweisprachige Fachkonferenz, die sich an Monitoring-Profis, Open Source Community Mitglieder, Ingenieure, Entwickler, wie auch Entscheider richtet, findet 2017 zum 12. Mal in Nürnberg statt. Der Themenfokus der zweisprachigen Konferenz liegt in diesem Jahr auf den Bereichen User Stories, Technologies und Projects. Insbesondere gibt es Vorträge mit großem Praxisbezug, Einblicke in erfolgreiche Open Source Projekte, Case Studies sowie Fachbeiträge zu neuen Entwicklungen und Perspektiven im Bereich Open Source Monitoring. Den Teilnehmern bieten sich neue Einblicke und Perspektiven, sie haben die Gelegenheit, sich mit internationalen Monitoring Experten, IT Fachleuten und Mitgliedern der Open Source Community auszutauschen und Kontakte zu knüpfen, sowie sich das aktuellste Know-how für ihre tägliche Praxis anzueignen.

Am ersten Tag der Konferenz kann zusätzlich einer von vier Intensiv-Workshops besucht werden. Am letzten Konferenztag findet der einzigartige OSMC-Hackathon statt. Hier können alle Teilnehmer an eigens eingebrachten OS-Projekten arbeiten.