Noch bevor man ‚DevOps‘ erfunden hatte, hab ich schon so ähnlich gearbeitet.

Halb Entwickler, halb Operations … oder, um Zitate zu bemühen, ‚Meine Hand für mein Produkt‘ oder neumodisch ‚you build it, you run it‘ …

Dabei ist DevOps kein Berufszweig den man erlernen kann, es ist vielmehr eine Philosophie oder ein Arbeitsumfeld auf das man sich einlassen muss.

Was macht denn eigentlich Operations, oder der Betrieb?

Der Betrieb hat (oder sollte es haben) einen allumfassenden Blick auf die zur Verfügung stehenden Systeme.
Er designed die Systeme, auf denen die Software laufen soll.
Er ist verantwortlich für deren Sicherheit und den ordnungsgemäßen Betrieb durch eine 24/7 (Ruf)Bereitsschaft.
Er führt Lasttest, sowohl neuer Software als auch neuer Systeme, durch.
Der Betrieb entscheidet fachlich, ob eine neue Softwareversion in die Produktion übernommen werden kann.

Wer nicht versteht, warum das so ist, dem empfehle ich wirklich einmal einen Monat lang eine 24/7 Bereitschaft mit zu machen um zu sehen, was für Schmerzen ein räudiges System oder schlechte Software bereiten kann!

Dem Betrieb gegenüber stehen

Die Entwickler

Die möchten – in der Regel – gute Software schreiben.
Leider zählt da mehr die Entwicklung neuer Features als eine fehlerfreie und sichere Software.
Der Druck ist manchmal so groß, dass fehlerhafte Software in den Regelbetrieb überführt wird und dann den Betrieb auf die Palme bringt. Oder den Kunden der die Software benutzen muß.

Es gibt auch Entwickler, die sich gut mit dem Betrieb ihrer Software auskennen. Aber die sind rar und damit heiß begehrt.

Ist DevOps jetzt tot?

Ich denke nicht.

Aber man sollte das eine nicht gegen das andere aufwiegen.
DevOps macht in einem agilen Umfeld durchaus Sinn. Man sollte dann aber auch der jeweils dominanten Seite (sei es Entwickler oder Betrieb) die Chance geben den Konterpart zu schulen.
Um sich mit mit DevOps zu befassen muß man Lust dazu haben, Interesse und Neugier auf das andere Aufgabengebiet. Dazu kann und sollte man niemanden zwingen.
Man sollte verstärtkt im Peer arbeiten (was immer eine gute Idee ist). Ein Dev und ein Ops zusammen. Voneinander und miteinander lernen.

Gerade in der IT sollte das lernen doch der Normalzustand sein!